10 interessante Smart Home-Optionen für den Sommer

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Ganz gleich, ob Sie Ihren Urlaub nun in der Ferne oder im heimischen Garten verbringen. In puncto Smart Home ergeben sich insbesondere für den Sommer zahlreiche spannende Anwendungszwecke.

smart_home_fuer_den_sommer
Quelle: stock.adobe.com/Tobias Arhelger
Kein Wunder, dass etliche Hersteller in den letzten Monaten ihre „smarte Sommerkollektion“ auf den Markt geworfen haben. Grund genug, dass wir die smarte Technik abseits von Lichtschaltern, Heizungssteuerung und dem Gebrabbel von Alexa und Co. einmal genauer unter die Lupe nehmen. Wir präsentieren Ihnen die besten Smart Home Produkte für den Sommer.

Smarte Sicherheit für den Sommerurlaub

Wer im Sommer nicht zuhause ist, betraut natürlich die Nachbarn oder die Schwiegereltern mit dem Aufpassen auf Haus und Hof. Was aber, wenn die Verwandten weit weg wohnen oder die Nachbarn nicht unbedingt vertrauenswürdig oder ebenfalls im Urlaub sind? In einem solchen Fall hilft ein ausgeklügeltes Smart Home-System.

1. Wie hoch ist die biologische Produktivität der uns zur Verfügung stehenden Flächen?
Gewitzte Ganoven baldowern in der Urlaubszeit gerne Wohnsiedlungen aus. Dazu klingeln sie oft mehrfach an Haustüren, um zu überprüfen, ob die Bewohner regelmäßig zu bestimmten Zeiten abwesend sind. Mit einem smarten Türschloss inklusive Kamera können Sie diesem Treiben einen Riegel vorschieben. Immerhin lässt sich das Klingelsignal samt Bild via Internet direkt auf Ihr Smartphone streamen. Selbst am Strand von Madeira liegend sind Sie damit immer „zuhause“, um einem ungebetenen Gast eine klare Ansage zu machen.

2. Tür- und Fenstersensoren
Zusätzliche Sicherheit verschaffen intelligente Tür- und Fenstersensoren. Diese mit wenigen Handgriffen anbringbaren Sensoren registrieren je nach Modell sowohl Erschütterungen als auch Bewegungen. Versucht also jemand bei Ihnen ein Fenster einzuschlagen oder die Terrassentür aufzuhebeln, schlagen die Sensoren Alarm. Und das sowohl auf Ihrem Smartphone als auch über die mit dem Smart Home-System gekoppelte Alarmanlage. Besonders praktisch sind zusätzliche Bewegungsmelder mit Kameras an Stellen, die von der Straße her nicht für Ihre Nachbarn einsehbar sind.

3. Smarte Rauchmelder
Einbrecher sind bei Abwesenheit nicht die einzige Gefahr. Auch bei einem plötzlichen Brand heißt es schnell handeln. Intelligente Rauchmelder, die sich mit Ihrem Smart Home-System und via Internet mit dem Smartphone koppeln lassen, sind hier ideal. In Kombination mit einer Kamera können Sie zudem gleichzeitig auch aus der Ferne prüfen, ob es sich um einen echten oder falschen Alarm handelt.

4. Programmierbare Szenarien
Sie kennen vielleicht noch die programmierbaren Fernseh-Simulatoren für die Steckdose, mit denen Sie in Abwesenheit einen Krimi-Abend vortäuschen konnten. Mit einem guten Smart Home-System können Sie noch viel mehr. Mittels ansteuerbaren Steckdosen, Rollläden und smarten Lampen können Sie so ganze Szenarien konzipieren. Durch die „geplante“ Unregelmäßigkeit sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ausgerechnet Ihr Haus als derzeit unbewohnt erkennt und die Gelegenheit nutzt.

Nur die Smarten kommen in den Garten

Mittlerweile beschränkt sich die Smart Home-Technologie nicht mehr nur auf das Haus selbst. Immer mehr Dritthersteller bringen Produkte auf den Markt, die mit verbreiteten Smart Home-Systemen kompatibel sind. Und das ist gerade im Sommer ungeheuer praktisch. So machen inzwischen etliche Gadgets auch den Garten zu einer smarten Angelegenheit.
5. Lassen Sie Asimov den Rasen mähen
Wer keine Kinder hat, die sich im Sommer um den Rasen kümmern können, der muss wohl oder übel selbst ran. Mit einem intelligenten Mähroboter ist aber auch das kein Problem mehr. Sie stecken lediglich die Rasenfläche mit einem im Lieferumfang enthaltenen Begrenzungskabel ab und lassen dann Asimov die Arbeit machen. Und nein, Asimov ist kein illegal beschäftigter Einwanderer, sondern Isaac Asimov, der Erfinder der Robotergesetze.

Immerhin besagt Gesetz Nummer 2: „Ein Roboter muss den ihm von einem Menschen gegebenen Befehlen gehorchen.“ Genau diese Befehle geben Sie per App und richten dort ganz bequem Zeitpläne ein. Wir könnten Ihnen natürlich sagen, dass Sie mit einem flinken Mähroboter im Sommer auch noch allerhand anderen Schabernack treiben können. Aber die praktische Umsetzung überlassen wir dann doch besser Ihrer Fantasie.

6. Gießen wie von Geisterhand
Ebenso wie das Rasenmähen können Sie auch das Bewässern dank smarten Bewässerungsanlagen kinderleicht „outsourcen“. Ob größere Rasenflächen oder Blumenbeete. Dank per App auch aus der Ferne steuerbaren Sprinklern müssen Sie sich um einen verdorrten Garten keine Sorgen machen.

Einige Geräte entpuppen sich dabei sogar als besonders smart. Diese lassen sich nicht nur per Zeitplan automatisieren. Sie erkennen anhand der Bodenfeuchte automatisch, wann das Wässern sinnvoll ist und wann nicht. Sie sparen also obendrein noch Wasser, was die ganze Sache auch in puncto Nachhaltigkeit interessant macht.

7. Perfekte Stimmung für die Gartenparty
Zu einer echten Sommerparty im Garten gehört neben kühlen Getränken und einem Grill auch die richtige Stimmung. Mit steuerbaren Außenleuchten rücken Sie Garten und Terrasse per Knopfdruck ins richtige Licht. So ist etwa der Wechsel von der bunten Partystimmung hin zur beschaulichen Lagerfeuerromantik problemlos möglich. Für die richtige Musik sorgt darüber hinaus ein smarter Lautsprecher, der mit dem Hausserver und dem Smartphone gekoppelt ist.

Besonders praktisch sind dabei Modelle, die sich auch noch via Smartphone-App mit der smarten Haustürklingel verbinden lassen. So überhören Sie jedenfalls nie wieder die Türklingel beim Eintreffen eines weiteren Gastes oder wenn der Nachbar mitten in der Nacht Sturm klingelt, um sich über den Lärm zu beschweren.

8. Dem Wetter einen Schritt voraus
Wer in den letzten Monaten auf die offizielle Wettervorhersage vertraut hat, der hat vor allem eines gemerkt: Darauf ist kein Verlass. Mitunter dreht sich das Wetter im Bereich weniger Quadratkilometer um 180 Grad. Dank smarter Wetterstation mit Wind- und Regenmesser ist ein für alle Mal Schluss mit falschen Wetterprognosen.

Eine solche Station ermittelt anhand von Daten wie Luftdruck, Windgeschwindigkeit, Temperatur, CO2-Gehalt und Luftfeuchtigkeit eine sehr präzise lokale Wettervorhersage. So können Sie Regenschauer bereits in die Planung Ihrer Party mit einbeziehen und rechtzeitig die ebenfalls smarte Markise herausfahren.

Zuhause immer prima Klima

Mittlerweile scheint es so, als würden die Sommer hierzulande immer mediterraner. Und mediterraner meint trockener und heißer. Wohl dem, der am Morgen nicht vergessen hat, seine Rollläden herunterzulassen. Mit den entsprechenden Smart Home-Geräten sind Sie diese Sorge im Sommer ein für alle Mal los.

9. Intelligente Rollläden
Rollläden, die per Knopfdruck oder fest einprogrammiertem Zeitplan rauf- und runterfahren sind bereits eine tolle Sache. Echt smarte Geräte reagieren dank der Kopplung mit Sensoren und dem Internet jedoch live auf das Wetter. Ist die entsprechende Funktion aktiviert, schließen sich die intelligenten Rollläden automatisch bei einer gewissen Temperatur oder Sonneneinstrahlung. Insbesondere vergessliche Zeitgenossen ersparen sich damit wahrhaft tropische Nächte.

10. Nach einem heißen Tag ins kühle Heim
Eine Klimaanlage ist eine super Sache. Leider sind Klimaanlagen echte Stromfresser. Sind diese jedoch in ein Smart Home-System integriert, sieht die Sache schon ganz anders aus. Mittels Smartphone-Steuerung haben Sie Ihre Klimaanlage jederzeit unter Kontrolle und können diese stets optimal temperieren. Damit muss der Stromfresser nicht mehr den halben Tag laufen, nur damit Sie bei der Ankunft nicht schmelzen.

Auch unregelmäßige Arbeitszeiten oder spontane Arbeitszeitänderungen sind so kein Problem mehr. Per App aktivieren Sie einfach die Klimaanlage, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz verlassen. Sobald Sie zuhause ankommen, erwartet Sie schließlich eine perfekt temperierte Wohnung.

Fazit – Smart durch den Sommer

Die Möglichkeiten für die Vernetzung im eigenen Haus sind mittlerweile nahezu grenzenlos. Was nun wirklich Sinn macht und was sich als Spielerei entpuppt, das müssen Sie jedoch selbst entscheiden. Wir finden jedoch insbesondere die Kopplung der Haustürklingel mit Smartphone und smartem Lautsprecher besonders praktisch – und natürlich den fleißigen Rasenmähroboter.

Wie kann ich Ihnen helfen?×

lifestrom ChatBot starten