Was eine einzige Kilowattstunde leisten kann

Wenn es um elektrischen Strom geht, ist immer wieder von der Kilowattstunde die Rede. Ganz gleich, ob es sich um Haushaltsgeräte, Computer, Fernseher oder Lampen dreht – die Kilowattstunde ist allgegenwärtig.

Ein gemütliches Zuhause mit LED-Licht
Bild: Chones/shutterstock.com
Natürlich sehen wir am Ende des Jahres, wie viele Kilowattstunden Strom in unserem Haushalt verbraucht wurden und was wir dafür zu zahlen haben. Viel interessanter ist jedoch die Frage, was sich mit der Energie einer Kilowattstunde alles anstellen lässt.

Was ist überhaupt eine Kilowattstunde?

Die Kilowattstunde ist eine Maßeinheit für Energie, die einer Energiemenge entspricht, die bei einer Leistung von 1.000 Watt über eine Stunde hinweg erbracht wird. Umgerechnet in eine uns Menschen deutlich geläufigere Maßeinheit entspricht eine Kilowattstunde rund 860 Kilokalorien. Wiederum umgerechnet sind das ziemlich genau zwei Cheeseburger. Der Mensch ist im Übrigen eine nicht unbedingt effiziente Maschine, denn selbst Hochleistungssportler können lediglich für rund zwei Minuten Leistungen im Bereich von 500 Watt erreichen. Um eine Kilowattstunde elektrischer Energie zu erzeugen, müsste ein Sportler also ganze zwei Stunden diese Maximalleistung erbringen. Der Vergleich mit dem menschlichen Körper zeigt, dass eine Kilowattstunde eine ganz Menge Energie ist. Was aber kann man mit dieser einen Kilowattstunde anfangen?

Von Reinlichkeit, Heißgetränken und Arbeitstieren

Fangen wir an einem Ort an, an dem im Haushalt am meisten Strom verbraucht wird – in der Küche. Eine Kilowattstunde reicht aus, um ein umfangreiches Mittagessen für die ganze Familie zuzubereiten, ca. 15 Kannen Kaffee zu kochen oder 130 Scheiben Toastbrot zu toasten. Auch im Wohnzimmer weiß die Kilowattstunde als Arbeitstier zu überzeugen. Dort liefert sie genügend Energie, um eine ganze Staffel „Game of Thrones“ auf einem modernen LED-TV inklusive Surround-Sound anzuschauen, 60 Stunden mit dem Laptop auf der Couch zu surfen oder im Licht einer 10-Watt-LED-Lampe rund 100 Stunden zu lesen. Das entspricht im Durchschnitt immerhin acht bis zehn Romanen. Alternativ kann man mit einer Kilowattstunde aber auch einen Kuchen backen, einmal die Geschirrspülmaschine laufen lassen oder bei 120 km/h rund fünf Kilometer mit dem 2,2 Tonnen schweren Elektroauto Tesla Model S zurücklegen.

Wie hoch ist der durchschnittliche Stromverbrauch in Deutschland?

Um den Energiegehalt einer Kilowattstunde noch besser einschätzen zu können, lohnt ein Blick auf den jährlichen Pro-Kopf-Stromverbrauch eines deutschen Haushalts. Dieser liegt in etwa im Bereich von 1.700 Kilowattstunden. Umgerechnet sind das etwa 221.000 Scheiben krosser Toast, 25.500 Kannen Kaffee oder 17.000 Folgen „Game of Thrones“. Damit weder der Koffeingenuss, noch das Binge Watching allzu sehr ins Geld geht, ist der regelmäßige Stromanbietervergleich in jedem Fall empfehlenswert.

Wie kann ich Ihnen helfen?×

lifestrom ChatBot starten