Welches Verkehrsmittel ist das nachhaltigste?

Mobilität ist einer der großen Erfolgsfaktoren unserer Zivilisation und wird immer wichtiger. Gerade vor dem Hintergrund des Umweltschutzgedankens und der Ressourceneffizienz stellt sich aber eine Frage: Welches Verkehrsmittel ist das nachhaltigste? Die Frage ist dabei gar nicht so einfach beantwortet, wie es zunächst scheint. Wer reflexartig ruft: „Die Bahn oder der Bus“, liegt oftmals daneben.

Welches Verkehrsmittel ist das nachhaltigste?
Bild: adobe.stock/FS-Stock
Denn ein umfängliches Nachhaltigkeitskonzept orientiert sich nicht nur an einem Faktor wie dem CO2-Ausstoß, der für sich betrachtet wird. Vielmehr spielen auch Kosteneffizienz, Geschwindigkeit und Auslastung der Verkehrsmittel eine Rolle. Daher wollen wir uns der Thematik einmal in der Praxis annehmen und einen realitätsnahen Vergleich starten. Die Kontrahenten: das Auto, die Bahn, der Bus, das Flugzeug, das Fahrrad und die guten alten Füße.

Alle Verkehrsmittel haben Vor- und Nachteile

Wir dürfen nicht den Fehler machen und eine Diskussion über Verkehrsmittel auf ideologischer Basis führen. Immerhin gelten in unterschiedlichen Regionen Deutschlands auch völlig unterschiedliche Anforderungen an Verkehrsmittel. Während es in Berlin beispielsweise problemlos möglich ist, für nahezu jeden Zweck das Fahrrad oder den ÖPNV zu nutzen, ist das auf dem Land nicht praktikabel. Auch für Langstreckenreisen sind Bus, Bahn und Auto dem Flugzeug in zahlreichen Kategorien unterlegen. Und auch der Verlust von Zeit ist ein Verlust an Nachhaltigkeit. Aber bevor wir zu einer Bewertung kommen, zunächst die harten Zahlen in den Kategorien Geld-, Zeit- und CO2-Ersparnis.

Das Auto ist das teuerste Verkehrsmittel

Autofahren ist ein echter Geldfresser. Immerhin kostet ein Kilometer bedingt durch den Spritverbrauch, Reparaturen, Steuern, Versicherung und den Wertverlust des Fahrzeugs zwischen 40-60 Cent. Bei einer durchschnittlichen Kilometerleistung von 10.000 Kilometern jährlich entspricht das 4.000 bis 6.000 Euro in jedem Jahr. Gerade vor diesem Hintergrund sind dem Auto alle anderen Verkehrsmittel überlegen. Selbst das Fliegen ist pro Kilometer gerechnet deutlich billiger. Auch die Bahn ist deutlich günstiger als Ihr Ruf.
Das gilt vor allem auf der Langstrecke, wo Sparfüchse zum Teil für 29 Euro durch ganz Deutschland reisen können. Allerdings sei an dieser Stelle angemerkt, dass diese Preismaßnahme für die halbstaatliche Deutsche Bahn in der Regel nicht kostendeckend ist. Der Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln hinkt also an mancher Stelle. Das günstigste Transportmittel auf der Kurzstrecke sind damit die eigenen zwei Beine, gefolgt vom Fahrrad. Danach folgen der Bus, die Bahn und das Auto.

Schnellstes Verkehrsmittel? Es kommt darauf an…

Das Auto ist unser liebstes Kind. Dennoch ist es weder auf der Kurzstrecke noch auf der Langstrecke das schnellste Verkehrsmittel. Gerade im Nahverkehr hat das Fahrrad die Nase vorn. Immerhin müssen Sie weder einen Parkplatz suchen, noch an Haltestellen warten. Und dank vielerorts durchgängiger Fahrradwege können Ihnen auch Ampeln und Staus herzlich egal sein. Wartezeiten und Wege zu den Haltestellen herausgerechnet folgt auf Platz zwei der Bus. Bedingt durch die Parkplatzsuche ist das Auto in etwa gleichauf. Erst auf Rang vier folgt die Bahn, die an ihr starres Schienennetz gebunden ist und mit deutlich weniger gut verteilten Haltestellen daherkommt. Den letzten Rang belegen auf der Kurzstrecke Ihre Füße

Auto am schnellsten – Flieger und Bahn gleichauf

Auf der Langstrecke wandelt sich das Bild. Hier kommen weder Fahrrad noch Wanderschuh infrage. Auch hier müssen wieder zahlreiche Faktoren einbezogen werden. In der Regel ist das Auto aufgrund seiner Flexibilität auf Strecken im Inland die schnellste Option. Auf Platz zwei landen je nach Faktoreinfluss die Bahn und das Flugzeug. Während das Flugzeug die Strecke München Berlin zwar schneller zurücklegt, kommt die Zeit für die Abfertigung, Transfers, den Check-In und die Gepäckrücknahme hinzu. Der Fernreisebus reiht sich aufgrund der Geschwindigkeitsbeschränkung in der Regel auf dem letzten Rang ein.

Umwelt – Der entscheidende Faktor für die Nachhaltigkeit

Ganz gleich, wie schnell oder günstig ein Verkehrsmittel ist. Jedes Verkehrsmittel muss sich im Hinblick auf seine Nachhaltigkeit an seinen Emissionswerten messen lassen. Die folgende Tabelle listet den durchschnittlichen Emissionsausstoß der Verkehrsmittel auf. Entscheidend ist hier auch der Einbezug der Auslastung der Verkehrsmittel. Denn, ein nur zu zehn Prozent ausgelasteter Zug ist pro Fahrgast deutlich weniger nachhaltig als ein vollbesetztes Flugzeug. Wieder zeigt sich, dass sich die Frage nach dem ultimativ nachhaltigsten Verkehrsmittel nur mit „es kommt darauf an“ beantworten lässt.

VerkehrsmittelTreibhausgaseKohlenmonoxidStickoxideFeinstaubAuslastung
Flugzeug214 g/Pkm0,14 g/Pkm0,57 g/Pkm0,005 g/Pkm80 %
Auto140 g/Pkm0,61 g/Pkm0,35 g/Pkm0,004 g/Pkm1,5 Pers.
Linienbus75 g/Pkm0,05 g/Pkm0,03 g/Pkm0,002 g/Pkm21 %
Eisenbahn (Nahverkehr)63 g/Pkm0,04 g/Pkm0,18 g/Pkm0,002 g/Pkm27 %
Eisenbahn (Fernverkehr)38 g/Pkm0,02 g/Pkm0,05 g/Pkm0,000 g/Pkm53 %
Reisebus32 g/Pkm0,04 g/Pkm0,18 g/Pkm0,003 g/Pkm60 %
Fahrrad0 g/Pkm0,00 g/Pkm0,00 g/Pkm0,000 g/Pkm100 %
Fußgänger0 g/Pkm0,00 g/Pkm0,00 g/Pkm0,000 g/Pkm100 %
Tabelle 1: Vergleich der durchschnittlichen Emissionen einzelner Verkehrsmittel im Personenverkehr (2016) Quelle: TREMOD 5.72 Umweltbundesamt 13.03.2018

Nichtsdestotrotz ist in puncto Emissionen eine klare Tendenz auszumachen. Jedenfalls dann, wenn wir die durchschnittliche Auslastung der Verkehrsmittel heranziehen. Diese gibt schließlich nicht umsonst den Durchschnitt wieder. Demnach schneiden das Flugzeug und das Auto schlecht ab. Deutlich besser hingegen Linienbusse sowie der Bahnnahverkehr. Einen Spitzenplatz nehmen der Bahnfernverkehr und der Reisebus ein. Sieger ist in dieser Kategorie allerdings das Fahrrad, wenngleich es sich nur für die Kurzstrecke eignet.

Das Fahrrad ist unschlagbar auf kurzen Strecken

Ein Blick auf alle Faktoren besagt, dass wir uns nicht sklavisch an ein Verkehrsmittel klammern sollten. Für jede Situation gibt es das richtige Verkehrsmittel. Wann immer es möglich ist, sollten wir das für die jeweilige Situation nachhaltigste Verkehrsmittel vorziehen. Auf kurzen Wegen zum Beispiel unsere Füße oder das Fahrrad. Immerhin hält das nicht nur die Umwelt, sondern auch uns gesund.

Im Zweifelsfall das nachhaltigste Verkehrsmittel vorziehen

Ein gut ausgebautes ÖPNV-Netz ist dem Auto in puncto Nachhaltigkeit ebenfalls vorzuziehen. Auf längeren Strecken ohne ÖPNV führt aber nach wie vor kein Weg am Auto vorbei. Hier lohnt es sich aber, zum Beispiel die Emissionen zu senken bzw. zu kompensieren. Das funktioniert etwa über das Tanken von Kraftstoffen mit hohem Bio-Ethanolanteil. Auf der Langstrecke im Inland ist der Reisebus das nachhaltigste Verkehrsmittel, gefolgt von einem voll besetzen PKW und der Bahn.
Das Flugzeug spielt seine Stärken nur auf der Langstrecke aus, wo vor allem Zeit und Kostenersparnis für das Transportmittel sprechen. Die so erzeugten CO2-Emissionen lassen sich aber über sogenannte Ausgleichszahlungen kompensieren. Damit ist selbst ein Langstreckenflug CO2-neutral. Nichtsdestotrotz sollten wir nur dann fliegen, wenn es unbedingt notwendig ist, und vor allem unnötige Inlandsflüge vermeiden.

lifestrom - Dein günstiger Stromtarif
Wechsle jetzt einfach und kostenlos zu lifestrom und sichere Dir zu Deinem Stromtarif eine attraktive Prämie*!